Duocarns - Fantasy Buchserie

Duocarns - Fantasy Buchserie
Duocarns

Donnerstag, 23. Februar 2017

Deutschland ist verrückt geworden

Ich fühle mich altmodisch. 
Ich habe gelernt, dass man als Kind Erwachsene und Ältere mit Respekt behandelt, dass man nicht lügen darf, dass man nicht stehlen, betrügen und jemandem Gewalt antun darf. 
Mir wurde beigebracht, dass ich, wenn mir etwas nicht gefällt, in einem ordentlichen Ton meinen Unmut äußern und zur Diskussion anregen darf, und dass ein solches Verhalten zur Persönlichkeitsbildung beiträgt. 
Meiner Generation wurde vermittelt, dass alle Menschen gleich sind, unabhängig vom Alter, Geschlecht, Nationalität und dass Religionsausübung Privatsache ist. 
Ich wurde dazu erzogen, dass ich die Werte, die ich als Privatperson und als Bürger erarbeitet habe, erhalte und beschütze. 
Deutschland war deutsch, und wir waren stolz auf unsere Sprache, die Philosophen und Schriftsteller und die alte Kultur. Wir waren stolz darauf, dass wir es geschafft hatten ein von 2 Weltkriegen zerstörtes Land wieder aufzubauen. In der Schule erzählte man uns, dass es ein Glück war, dass die Türken vor Wien gebremst wurden, denn man wollte keine Heiden im Land. Deutschland sollte deutsch bleiben. 
Freiheit war/ist mein höchstes Gut. Ich habe gelernt, dass man sich nach §1 der Straßenverkehrsordnung verhalten soll, d.h. niemanden behindern, schädigen oder belästigen. In diesem Rahmen lässt es sich angenehm und ehrlich leben und ich habe ihn für gut befunden.

Und nun sind wir in einer Zeit angekommen, in der man für eine solche Haltung von den eigenen Landsleuten verachtet wird. Die millionenfache Zuwanderung von völlig kulturfremden, uns verachtenden Menschen wird von einigen derartig vehement begrüßt, dass man den Eindruck hat, man hat sechzig Jahre lang in einer Lüge gelebt, in der einem die völlig falschen Dinge vermittelt wurden. 
Das Christentum wird selbst von den eigenen Kirchen mit Füßen getreten. 
Man jubelt, wenn sich Frauen in Stoffgefängnisse zwängen, ihre Freiheit aufgeben und sich den Männern unterordnen. 
Man arbeitet gegen alle unsere Bräuche und unser Kulturgut und zerstört es offen oder aus dem Inneren heraus. 
Menschen wie ich werden als Nazis und Rassisten beschimpft, weil sie sich nicht dem Islam unterordnen wollen, der als das neue Lebensglück gesehen wird. 
Alles, was wir uns erarbeitet haben, wird von Menschen MEINER Generation (denn das sind unsere Politiker) verächtlich behandelt und an den Spieltischen Brüssels und der Welt verzockt, als sei das alles nichts wert.

Jeden Tag poste ich im Social Media Beiträge, die ich nur noch unter der Rubrik "Deutschland ist verrückt geworden" einsortieren kann. Vergewaltigungen, Terror, Aufrüstung, Veruntreuung, offensichtliche Lügen der Politiker. Niemand reagiert. Haben alle Angst? Wovor? Vor den eigenen Leuten? Vor Rufmord? 
Ich habe mich selten so rat- und hilflos gefühlt wie in den letzten zwei Jahren. Ich sehe die Zerstörung und den Verfall all dessen, was ich an meinem Leben und meinem Land schätze. Sicherlich wäre ich bereit umzudenken und zu lernen, aber niemand versteht die Logik dessen, was geschieht. Im Gegenteil, es geschehen viele Dinge gegen jede Vernunft.

Ist das ein Virus? Oder ist es wirklich der Überfluss/Überdruss? 
Meine verstorbene Mutter hätte diese Situation wahrscheinlich mit einem einzigen Satz kommentiert: "Denen geht´s zu gut."


©Pat McCraw 2017

Keine Kommentare: